Klassischer Bisquitboden

Sie benötigen für eine 26er Springformgröße:

 

 

  • 7 Eigelbe
  • 7 Eiweiße
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 120 g Mehl
  • 80 g Speisestärke 
  1. Die Eigelbe mit der Hälfte des Zuckers und dem Vanillezucker so lange schaumig schlagen, bis die Masse fast weißlich ist und dicke Blasen schlägt.
  2. Die Eiweiße in einer völlig fettfreien Schüssel zu Eischnee schlagen und nachdem er eine flaumige Konsistenz hat, den restlichen Zucker einrieseln lassen. Dann den Eischnee festschlagen.
  3. Den Eischnee vorsichtig mit kreisrunden Bewegungen unter die Eigelbcreme heben. Keinesfalls hastig, sonst zerfällt der Eischnee.
  4. Mehl und Stärke über die Eimasse sieben und mit einem Schneebesen – viele schwören auf einen Holzlöffel – ebenfalls vorsichtig unterheben.
  5. Den Teig in die gut gefettete und mit feinem Paniermehl bestreute Springform füllen und in der mit 200 Grad Celsius vorgeheizten Röhre a der mittleren Schiene 25–30 Minuten backen.

Vor allem während der ersten zwanzig Minuten die Röhre keinesfalls öffnen, sonst fällt der Boden in sich zusammen.

Nach 25 Minuten die erste Backprobe mit einem Hölzchen durchführen. Wenn der Teig nicht mehr klebt, ist er ausgebacken.

Erst nach dem Auskühlen (mindestens 2–3 Stunden – besser ist es, ihn über Nacht auskühlen lassen) – den Biskuitboden nach Belieben belegen.

 

Gutes Gelingen wünscht Ihnen

Ihr Matthias Kaiser