Martina´s Hackfleischbraten mit Ei

Sie benötigen für 4 kräftig zulangende hungrige Mäuler:

  

  • 800 g Hackfleisch (halb + halb)
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 0,1 l Sonnenblumenöl
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • 3 altbackene Semmeln
  • ca. 80 Gramm Semmelkrumen
  • 5 mittelgroße Eier
  • 2 EL mittelscharfer Senf
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 Priese gemahlener Kümmel
  • 150 g marktfrisches Wurzelgemüse
  • 1000 g Kartoffeln
  • 3 bis 4 rohe Eier
  • Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 150 Gramm Wurzelgemüse (Möhren, Sellerie, Zwiebeln)
  • 1 Bund Garni
  • 5 Pimentkörner, zwei Lorbeerblätter
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 EL Kartoffelstärke
  • 1 kleine Flasche helles Bier

 

 1. Drei Eier hart kochen und pellen. Altbackene Semmeln in kaltem Wasser einweichen. Die Zwiebeln fein würfeln und mit etwas Sonnenblumenöl glasig andünsten. Wurzelgemüse putzen und grob würfeln. Die Knoblauchzehe mit einer Messerspitze Salz fein verreiben.

 

2. Das Hackfleisch mit den eingeweichten altbackenen Semmeln, den angedünsteten Zwiebeln und zwei rohen Eiern vermengen. Mit Salz, Pfeffer, dem Senf, der gerieben Knoblauchzehe und dem gemahlenen Kümmel würzen. 

 

3. Den Hackfleischteig mit feuchten Händen zu drei kleinen Laibern formen. Dabei in der Mitte jeweils ein hart gekochtes Ei einarbeiten. Die Masse durch das Hinzufügen von Semmelkrumen in die gewünschte Konsistenz bringen. 

Vorsicht: Nicht zu viele Semmelkrumen verwenden, da der fertige Falsche Hase schnell zu trocken wird.

 

4. Die Laiber in einem Bräter rundherum mit Sonnenblumenöl goldgelb anbraten. Herausnehmen und im Bratenfett das Wurzelgemüse anbraten. Mit dem Tomatenmark tomatisieren. Mit dem Bier mehrfach ablöschen und mindestens dreimal einreduzieren lassen. Piment, Lorbeer und das Bund Garni hinzufügen und gut einen Liter Wasser aufgießen.

 

5. Die Laiber anschließend wieder einsetzen.

 

6. In einer mit 180 Grad vorgeheizten Röhre ca. 25-30 Minuten bei Umluft offen backen. Nach ca. 10 Minuten die Laiber mit einer breiten Palette drehen, damit die Röststoffe die Sauce aromatisieren können. 

Vorsicht: Die Laiber sind zerbrechlich.

 

7. Die Laiber herausnehmen und unter dem Grill noch ca. 6-8 Minuten rösten lassen. Die Soße durch ein Sieb schütten, aufkochen, evtl. nachwürzen und mit einem halben EL in kaltem Wasser aufgelöster Speisestärke vorsichtig binden.

 

Dazu reiche ich Salzkartoffeln oder Kartoffelstampf - guten Appetit wünscht Ihnen Martina Kaiser