Mit Konfitüre gratinierter Ziegenkäse-Camembert auf Hainich-Erdbeer-Sauerkrautsalat

Sie benötigen (für 4 Personen):

 
Für den Sauerkrautsalat:

  • 1 Glas Hainich Sauerkraut
  • 4 EL Hainich Aprikosenkonfitüre oder schwarze Johannisbeerkonfitüre
  • 1 ½ Esslöffel Blütenhonig - nach Möglichkeit von einem Imker aus dem Hainich
  • 1 kleine Schalotte
  • 500 Gramm Erdbeeren
  • 2 EL Butter
  • 1 EL kaltgepresstes Sonnenblumenöl
  • 1 TL weißen Balsamico-Essig
  • Zitronenmelisse zum Garnieren

Für den Ziegen-Camembert:

  • 4 kleine, gut gereifte Ziegenkäsecamemberts á 250 Gramm
    (wenn als Rolle angeboten – 4 Scheiben ebenfalls á 250 g)
     

Zubereitung:

  1. Zuerst die fein gehackte Schalotte in einer Pfanne oder Stielkasserolle behutsam mit 1 EL aufgeschäumter Butter glasig anschwitzen. Abschließend das Hainich Sauerkraut aus dem Glas hinzufügen. Mit der Hälfte des Honigs und dem Balsamico-Essig ganz kurz aufkochen lassen und vom Feuer nehmen.
     
    Zirka eine Stunde erkalten lassen und die, im restlichen Honig für 15 Minuten marinierten, Erdbeeren vorsichtig unterheben.
     
    Auf 4 tiefen Tellern gleichmäßig anrichten.
     
  2. Den gut gereiften Ziegen-Camembert bei Zimmertemperatur mehlieren. Das überschüssige Mehl leicht abschütteln und in der restlichen Butter wiederum vorsichtig anbraten, bis die Panade goldbraun wird.
     
  3. Auf jeden Camembert gleichmäßig einen Esslöffel Aprikosenkonfitüre verteilen. Wer es etwas herber liebt, verwendet statt Aprikosen- schwarze Johannisbeerkonfitüre. Die Camemberts anschließend unter dem Grill auf mittlerer Stufe (140-150 Grad) ca. 2 Minuten gratinieren.
     
  4. Auf dem Hainich-Sauerkraut-Erdbeersalat anrichten.
     
    Ein Sommerliches Gericht, das mit Aromen, Säure und Süße spielt.
     
    Dazu reicht man frisch gebackenes oder im Ofen erwärmtes Baguette und trinkt einen Weißburgunder aus dem Saale-Unstrut-Anbaugebiet.

 

Guten Appetit

wünscht Ihnen Ihr
Tester
Matthias Kaiser