Oma Gerdi´s Pflaumenknödel

Sie benötigen für 4 Personen: 

 

  • 600 Gramm mehlig kochende Kartoffeln
  • 60 Gramm Mehl, 20 Gramm Grieß
  • 80 Gramm Butter, 2 kleine Eier
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Zucker und ein halben TL Zimt
  • 3 EL Semmelbrösel
  • 2 Gläser HAINICH Pflaumen, halbiert und entkernt
  • Nicht original nach Oma Gerdi: den Teig zusätzlich mit 1 TL Vanillezucker aromatisieren
  • 1 Sternanis
  • 1 halbe Stange Zimt
  • die abgeriebene Schale einer halben BIO-Zitrone
  • 2 TL Speisestärke

 

  1. Kartoffeln schälen, kochen, abkühlen lassen und durch eine Flotte Lotte drehen.
  2. Vorsichtig das Mehl, den Grieß, die zwei Eigelbe und die Prise Salz untermengen. Den Teig kneten, bis er geschmeidig ist. Anschließend zu einer Rolle formen, die man für zwanzig Minuten kühl stellen sollte. Später werden davon dünne Scheiben geschnitten, die so ausgerollt werden, dass damit die Pflaume umhüllt werden kann.
  3. 2 Gläser halbierte HAINICH Pflaumen mit einer halben Stange Zimt, 1 Sternanis und 2 EL Zucker kurz aufkochen und mit etwas in kaltem Wasser angerührter Speisestärke vorsichtig binden. Erst kurz vor dem Servieren mit der geriebenen Zitronenschale aromatisieren.
  4. Für die Pflaume sollte man in der Saison in jedem Fall eine frische Pflaume oder eine reife Zwetschge verwenden.  Den Hohlraum der entkernten Pflaumen  mit einem Stück Würfelzucker füllen (auch nicht original aber originell: Würfelzucker zuvor in Rum tauchen) und vorsichtig mit den Teigblättchen umhüllen.
  5. In einem großen Topf die umhüllten Knödel in leicht siedendem Wasser ca. 10 Minuten gar ziehen lassen.
  6. Die Butter in einer Pfanne zerlassen; Zucker, Zimt und Semmelbrösel schmelzen und darin die fertigen Knödel wälzen.
  7. In einem tiefen Teller auf dem Pflaumenkompott anrichten.

 

Ein gutes Gefühl und ein zufriedenes Lächeln mit Oma Gerdi´s Pflaumenknödel 

 

wünscht Ihnen Ihr Matthias Kaiser