Rostbrätl nach Thüringer Art

Sie benötigen für 4 Brätl:

  

  • 4 Schweinekammsteaks ca. 150 g
  • 600 g weiße Zwiebeln
  • 3 dl Sonnenblumenöl
  • 1 Fl. Pils
  • 3 EL Senf
  • ½ TL Knoblauchpaste
  • Pfeffer, Salz, frischer Majoran

 

  1. 24 Stunden vor dem Grillen die etwa 2–3 cm dicken Steaks vorsichtig Plattieren und mit Pfeffer und Salz würzen. Nicht zu dünn klopfen, denn sonst trocknen sie beim Grillen aus und werden zäh. Kräftig mit Senf und Knoblauchpaste einreiben
  2. Die Steaks in eine Keramikschüssel legen, mit ca. 100 g rohen Zwiebelringen beschichten und mit dem Bier vollständig bedecken. Wenn vorhanden, zwei Zweige frischen Majoran zufügen (Weitere Gewürze verbieten sich, denn nach dem Verständnis der Thüringer würden sie den ursprünglichen Eigengeschmack des Rostbrätls empfindlich stören)
  3. Die restlichen Zwiebeln in kräftige Ringe schneiden und im Öl kurz vor dem Grillen goldgelb braten

 

Zum Rostbrätl wird eigentlich nur eine Scheibe Bauernbrot oder ein selbstgemachter Kartoffelsalat gegessen. Als Gemüsebeilage wird in unserer Familie bestenfalls eine saure, süßsaure oder aber auch scharfe Hainich Gurke akzeptiert.

 

Guten Appetit wünscht Ihnen

Ihr Matthias Kaiser